Weine

Peters Weinphilosophie

Vor Jahren fasste ich den Entschluss, meine Leidenschaft für den Wein auch im Weinberg einzusetzen und selbst Produzent zu werden.
Mein Hauptanliegen bestand darin, eine Arbeitweise zu entwickeln, die im Stande war, meine Ansichten über die richtige Wahl der Rebsorten und die angemessene und respecktvolle Verarbeitung der Trauben widerzuspiegeln.
Ich bin davon überzeugt, dass jede Rebsorte an dem Ort angepflanzt werden soll, der ihren Eigenarten und Besonderheiten am meisten entgegenkommt und entspricht.
Dem Produzenten kommt die Aufgabe zu, die Trauben – so wie Weinberg und Rebanlagen sie ihm geliefert haben – zu einem Produkt zu verarbeiten, das dem Terroir, dem Habitat und dem Jahrgang entspricht.
Die Berücksichtigung dieser Faktoren schließt als Endprodukt eine bis ins Letzte vorhersehbare und planbare Weintypologie aus, die meiner Ansicht nach sehr oft nur dem Zweck dient, einer gängigen Weinmode zu entsprechen.
Meiner Überzeugung nach ist es die Aufgabe der Konsumenten und Konsumentinnen, diesen Aspekt zu berücksichtigen und einen Wein so zu akzeptieren, wie die klimatischen Bedingugen, denen die Trauben während des Wachstums ausgesetzt waren, oder der Jahrgang ihn ermöglicht haben.
Wenn man als Produzent hingegen nur die Bedürfnisse des Marktes zu erfüllen sucht, läuft man Gefahr, das natürliche Variationspotential des Produktes zu verlieren bzw. die Einzigartigkeit des Terroirs zu verfälschen.

 

Meine Weine

Sauvignon “Voglar”
Merlot-Cabernet Sauvignon “Iugum”
Merlot “Fihl”
Merlot-Cabernet Franc “Frauenriegel”